Kundenanalyse

Zur Erreichung des gewünschten geschäftlichen Erfolges ist es unumgänglich, zuerst die vorhandenen Kunden, ihre Endprodukte, die Produkte und Dienstleistungen, die von ihnen bezogen werden und ihre Wünsche zu analysieren. Es ist empfehlenswert, diese Analyse in drei Hauptpunkte zu unterteilen:

1. Analyse Ihrer Produkte und Leistungen

  • Welche Produkte und Leistungen werden in Zukunft stärker nachgefragt werden?
  • Welche Produkte und Leistungen müssen neu ins Sortiment aufgenommen werden, um rechtzeitig vermarktet werden zu können?
  • Welche Produkte und Leistungen werden in Zukunft weniger nachgefragt?
  • Welche interessanten Zusatzprodukte könnten Sie mit anbieten?
  • Mit welchen Anbietern könnten Sie ggfls. Kooperationen eingehen?

2. Analyse Ihrer bisherigen Kundenstruktur

Der Ausbau von Umsätzen in einzelnen Kundenbereichen hängt nicht vom aktuellen, bestehenden Umsatz ab, sondern vielmehr davon, ob diese Kunden auch tatsächlich weiterhin Ihre Produkte und Leistungen nachfragen, weil dort echte Bedürfnisse vorhanden sind. Haben Sie bereits das Foto Ihres Zukunfts-Kunden? Wie soll Ihr zukünftiger Kunde aussehen?
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie gute Einzelkunden und wichtige Kundengruppen einfach einmal aufschreiben und sich dann darüber klar werden, welche Bedürfnisse und Wünsche diese Kunden in Zukunft haben.

3.  Analyse Ihres Wettbewerbs - Feststellen von Alleinstellungs-Merkmalen

Warum kauft man nicht beim Wettbewerb? Diese Frage sollte mindestens mit einem schlagkräftigen Argument beantwortet werden können, sonst wird Kunden-Potential verschenkt!
Entscheidend ist es heute, Kunden Alleinstellungs-Merkmale Ihrer Produkte und Dienstleistungen bewusst zu machen. Der Kunde sollte mindestens einen entscheidenden Punkt kennen, der Sie von Ihrem Wettbewerber unterscheidet und der Ihr Angebot besonders attraktiv für ihn macht.

Hierfür gibt es einen wichtigen Tipp:

Tun Sie mehr, als Ihre Kunden erwarten!